QUO VADIS AKADEMIE
/

FÜR SICHERHEIT & MANAGEMENT

 

Ausbildung zum Meister für Schutz und Sicherheit (IHK Meisterbrief)

Ziel:

Ziel der Ausbildung zum Meister für Schutz und Sicherheit, ist der Abschluss eines Meisterbriefes der IHK sowie das Ablegen weiterer Zusatzabschlüsse

mögliche Abschlüsse:

Meisterbrief durch die Industrie und Handelskammer

(weitere Abschlüsse nach Bedarf)

Voraussetzungen:

a) eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit oder in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf, der einem sicherheitsrelevanten Beruf zugeordnet werden kann, und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis

oder

b) eine mindestens fünfjährige Berufspraxis

oder

c) eine mit Erfolg abgelegte Prüfung zur „Geprüften Werkschutzfachkraft“ oder „Geprüften Schutz- und Sicherheitskraft“

Inhalte:

PRÜFUNGSTEIL „GRUNDLEGENDE QUALIFIKATIONEN“
            1. Rechtsbewusstes Handeln
            2. Betriebswirtschaftliches Handeln
            3. Zusammenarbeit im Betrieb
            Dieser Prüfungsteil wird schriftlich geprüft, ggf. wird eine Ergänzungsprüfung angeboten.

PRÜFUNGSTEIL „HANDLUNGSSPEZIFISCHE QUALIFIKATIONEN“
            1. Handlungsbereich „Schutz- und Sicherheitstechnik“
            a) Bauliche und mechanische Schutz- und Sicherheitseinrichtungen
            b) Elektronische Schutz- und Sicherheitseinrichtungen
            c) Spezielle Schutz- und Sicherheitseinrichtungen    
            d) Kommunikations- und Informationstechnik
            2. Handlungsbereich „Organisation“
            a) Kostenwesen
            b) Anwenden von Methoden der Planung und Kommunikation
            c) Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz
            d) Recht
            3. Handlungsbereich „Führung und Personal“
            a) Personalführung
            b) Personalentwicklung
            c) Qualitätsmanagement    

PRÜFUNGSTEIL „BERUFS- UND ARBEITSPÄDAGOGISCHE QUALIFIKATIONEN
            1. Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und die Ausbildung planen
            2. Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
            3. Ausbildung durchführen
            4. Ausbildung abschließen

Dauer:

je nach Bedarf an Abschlüssen und an Zusatzqualifikationen ab 12 Monate (Vollzeit)

Beginn:

Jederzeit auf Anfrage

Förderung:

Alle Ausbildungen sind durch die Zulassung gem. AZAV zum Beispiel durch Bildungsgutscheine vollständig förderbar

Förderung durch den Berufsförderungsdienst

Förderung der Länder

BAFÖG